Neuheiten zum Thema Mietrecht

Mietrecht

Aktuelle Rechtsprechung:

AG Düsseldorf, Az: 24 C- 1355/13:

Eine fristlose Kündigung eines Mietverhältnisses kann aufgrund starken Rauchens des Mieters in der Mietwohnung gerechtfertigt sein.

Der Vermieter hat im Einzelfall keine Duldungspflicht, wenn der vom Mieter in dessen Wohnung verursachte Zigarettenrauch im Treppenhaus zu einer unzumutbaren Geruchsbelästigung führt.

Zwar obliegt es allein dem Mieter während des Mietverhältnisses die Wohnung zu nutzen, sofern und solange damit keine Eigentumsverletzung an der Wohnung des Vermieters einhergeht.

Grundsätzlich ist somit auch das Rauchen in der Wohnung gestattet. Seine Grenzen findet dies jedoch nach Ansicht des AG Düsseldorf, in der enormen Belästigung anderer Mieter.

Das Urteil polarisiert und ist derzeit auch noch nicht rechtskräftig.

Konsequenz für die Praxis:

Die Entscheidung des AG Düsseldorf ist eine Einzelfallentscheidung, die derzeit noch nicht pauschal auf alle Mietverhältnisse ohne Weiteres angewendet werden kann. Sowohl für Mieter als auch für Vermieter gilt also zunächst weiterhin, dass das Rauchen in Mietwohnungen grundsätzlich zulässig ist, sofern daraus keine unzumutbare Geruchsbelästigung für andere resultiert. Rauchen als Kündigungsgrund dürfte daher auch weiterhin als eine absolute Ausnahme darstellen.